SWIMcampusPeople

Zurück >>>
übergeordnete Seite

Home >>>
www.swimcampus.ch

www.swimcampus.ch


Inferno Triathlon 18. August 2007
Thun - Oberhofen - Grindelwald - Stechelberg - Mürren

Team 2-Rad Tschanz am Inferno Team Trophy
Erlebnisbericht der Schwimmerin Evelyne Hofer

SWIMtube Videos: Wasserspringen mit Henri FurrerVideos Inferno Triathlon >>>

Inferno Triathlon >>>
Inferno Team Trophy Streckenplan >>>
Inferno Team Trophy Ranglisten >>>

Inferno Triathlon 2008: Single Markus Righetti >>>
Inferno Team Trophy 2008: Triathlon Team Konolfingen >>>
Inferno Trophy Team 2008: Team LBA >>>
Inferno Team Trophy 2008: Matthias Tewordt >>>

Inferno Trophy Team 2007: Evelyne Hofer >>>
Inferno Team Trophy 2006: Team Stöckli >>>
Inferno Triathlon 2005: Single Martin Jutzi >>>
Inferno Team Trophy 2005: Pete's Frauenteam >>>

Evelyne Hofer

Hauptprobe zum Inferno Triathlon: Evelyne Hofer am Ziel am Insel-Ligerz-Schwimmen."Habe mein Ziel also knapp verpasst, sehr knapp! Hätte nie gedacht, dass mich eine Minute so ärgern konnte . . ."

Evelyne Hofer schwimmt das erste Mal eine 3.1 km lange Schwimmstrecke im See.

Seit etwas mehr als einem halben Jahr fieberte ich diesem Tag entgegen, manchmal mit etwas gemischten Gefühlen, meistens aber mit Vorfreude.

Evelyne Hofer als Schwimmerin am Inferno Triathlon 2007 dabei.Konolfingen, 22. August 2007

Endlich! Der 18. August war da und ich stand am Ufer des Thunersees.

 

Schliesslich hatte ich möglichst regelmässig die Trainings bei Jürg und Sandra absolviert, selber einige Kilometer im Freibad abgespult und meine zwei Hauptproben beim Murtensee- und Insel- Ligerz-Schwimmen gut überstanden.

Trotzdem stieg langsam etwas Nervosität hoch. Es war eben doch das erste Mal, dass ich 3.1 km an einem Stück im See schwimmen würde.

Zudem hatte ich mich selbst noch unter Druck gesetzt und meiner Familie und den Teamkollegen mitgeteilt, dass ich's unter einer Stunde schaffen will . . .

Inferno Triathlon: Massenstart in Thun Und dann standen wir zu 100en im 17°C kalten Wasser. Ich war erstaunt, wie viele gelbe Badekappen um mich versammelt waren (alles Einzelkämpfer!). Zudem bereute ich bereits, mich nicht auch gegen die Kälte eingecrèmt zu haben (bin eben doch eine Anfängerin . . .).

Inferno Triathlon 2007: Massenstart in Thun

Glücklicherweise hatte ich gar nicht mehr lange Zeit, mich über Verpasstes zu ärgern. Der Startschuss fiel und los gings.

Die ersten paar Meter konnten noch locker durchs Wasser watend bzw. sputend zurückgelegt werden, aber irgendwann tauchte auch ich ganz hinein ins kühle (kalte!) Nass. Die tiefe Wassertemperatur machte mir anfangs doch etwas zu schaffen, v.a. mein Gesicht schmerzte. Das erwartete Gedränge und Anrempeln blieb zum Glück aus und ich fand ziemlich schnell meinen Rhythmus.

Endlich! Ich war dabei! Inmitten all dieser Schwimmer, ich fühlte mich gut und konnte es sogar geniessen!!

Inferno Triathlon: Schwimmen von Thun Strandbad nach Oberhofen

Inferno Triathlon 2007: Schwimmen von Thun Strandbad nach Oberhofen

 

Inferno Triathlon 2007: Schloss Oberhofen

Inferno Triathlon: Schloss OberhofenIrgendwann entdeckte ich eine Kirchenturmuhr zu meiner Linken, die mir die Zeit 7.10 Uhr anzeigte.

Da ich mich dem Schloss Oberhofen schon merklich genähert hatte, war ich überzeugt, dass ich meine Zeitlimite locker einhalten würde. . .

 

Na ja. Der letzte Kilometer war dann doch nicht so locker,

Inferno Triathlon 2007: Evelyne Hofer am Zielv.a. die letzten Meter, die wir nach dem Verlassen des Wassers bis in die Wechselzone laufen mussten (wieso hat mir das niemand vorher gesagt??).

Inferno Triathlon: Ankunft in Oberhofen

Inferno Triathlon: Ankunft in Oberhofen

 

 

 


Inferno Triathlon 2007: Evelyne Hofer am Ziel


Meine Beine waren butterweich und mir war ziemlich schwindlig. Von den vielen Zuschauern angespornt, schaffte ich es trotzdem bis zu meinem Radkollegen, der mir in Windeseile das Zeitmessband abnahm und davondüste.

Evelyne Hofer mit ihren Jungs

Evelyne Hofer mit ihren JungsJetzt konnte ich auch meine Jungs und meinen Mann in die Arme schliessen.

Alle waren sie stolz auf meine Leistung, nur ich konnte mich nicht so recht freuen. Auf meinem Handy stand nämlich die Zeit von 1.00.52 und Rang 80 (ein gratis Service von Datasport). Habe mein Ziel also knapp verpasst, sehr knapp! Hätte nie gedacht, dass mich eine Minute so ärgern konnte . . .

Meine Teamkollegen (2 davon sehr ambitionierte Sportler) verbesserten den 80. Zwischenrang bis zum Schluss noch auf den 58. Schlussrang. Super, schliesslich waren wir vier das erste mal dabei.

Am Ende waren wir alle top zufrieden und stolz auf uns. Und wer weiss, wenn unser Rennfahrer nicht von einem Auto angefahren worden wäre (blieb zum Glück unverletzt!), sich dabei eine 8 im Hinterrad und eine gebrochene Speiche geholt hätte und 10 Minuten vor der Wechselzone auch noch einen platten Reifen, ja wer weiss; dann wären wir ja noch ein paar Ränge weiter vorne platziert... ;-)

Inferno Triathlon 2007: Team 2-Rad TschanzMein Fazit: ich war sicher nicht das letzte Mal dabei, zu schön war das Erlebnis! Und Dank Jürg und Sandra's Tipps und den tollen Trainings fühlte ich mich auch von der ersten Sekunde an wohl im Wasser und habe meine mir selbst aufgebrummte Zeitlimite ja auch beinahe einhalten können.. ;-)

HERZLICHEN DANK EUCH BEIDEN!
Evelyne Hofer

 

Offizielle Rangliste
Inferno Triathlon 2007: Team 2-Rad Tschanz Rang 58 >>>


© 2003-2017 SWIMcampus

Comments: Jürg und Sandra Baumeister-Zarro