SWIMcampusPeople

Zurück >>>
übergeordnete Seite

Home >>>
www.swimcampus.ch

www.swimcampus.ch


Inferno Triathlon 23. August 2008
Thun - Oberhofen - Grindelwald - Stechelberg - Mürren

LBA Team am Inferno Team Trophy
Erlebnisbericht der Schwimmerin Sandra Zarro Baumeister

SWIMtube Videos: Wasserspringen mit Henri FurrerVideos Inferno Triathlon >>>

Inferno Triathlon >>>
Inferno Team Trophy Streckenplan >>>
Inferno Team Trophy Ranglisten >>>

Inferno Triathlon 2008: Single Markus Righetti >>>
Inferno Team Trophy 2008: Triathlon Team Konolfingen >>>
Inferno Trophy Team 2008: Team LBA >>>
Inferno Team Trophy 2008: Matthias Tewordt >>>

Inferno Trophy Team 2007: Evelyne Hofer >>>
Inferno Team Trophy 2006: Team Stöckli >>>
Inferno Triathlon 2005: Single Martin Jutzi >>>
Inferno Team Trophy 2005: Pete's Frauenteam >>>

Dass ich keine Bojen erkennen kann beunruhigt mich. Es kann offenbar niemand Bojen sehen. Und es wird noch gleich nachgedoppelt, es werden überhaupt keine Bojen aufgestellt, heisst es!

Sandra Zarro als Team-Schwimmerin am Inferno Triathlon 2008 Team-Schwimmerin Sandra Zarro übernimmt die
3.1 km lange Schwimmstrecke von Thun nach Oberhofen

Logistikbasis der Armee LBA
Team Nr. 656 am Inferno Team Trophy 2008 mit
Team Captain Cornelia Hug

Schwimmen: Sandra Zarro Baumeister
Road Biking: Michael Bähler
Mountain Biking: Cornelia Hug
Laufen: Thomas Gerber

Inferno Triathlon 2008: Thunersee Inferno Triathlon 2008: Thunersee Inferno Triathlon 2008: Thunersee

Inferno Triathlon 2008: Michael Bärtschi, Road Biking Inferno Triathlon 2008: Thomas Gerber, Laufen Inferno Triathlon 2008: Team Captain Cornelia Hug, Mountain Biking

 

Start im Strandbad Thun: Start der Schwimmerin

Ankunft der Schwimmerin in Oberhofen, Übergage des Chip an den Road Biker

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

 


Wechselzone Grindelwald: Ankunft des Road Bikers und Übergabe des Chip an die Mountain Bikerin

Wechselzone Stechelberg: Ankunft der Mountain Bikerin und Übergabe des Chip an den Bergläufer

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

In letzter Minute habe ich die Strategie angepasst und habe es aufgegeben, nach Bojen zu suchen. Ein ungutes Gefühl bleibt trotzdem.

Inferno Triathlon 2008: Schloss OberhofenSamstag, 23. August 2008 um 5.20 Uhr in Thun am Strandbad. 

Ankunft in Thun beim Strandbad um 5:20 Uhr. Es ist noch fast niemand da. Noch einen Schluck warmen Kräutertee. Das hat sich bei Starts am frühen Morgen bewährt. Ich besorge mir den Chip für den Start und schon bin ich im 50m Schwimmbecken und schwimme mich ein. Super tolles Gefühl. Warmes Wasser, Flutlicht und eine Bahn für mich allein. Ich gleite gut, fühle den Wasserwiderstand, der Beinschlag ist regelmässig und die Atmung rhythmisch. Ich bin zufrieden. Nach 600 m steige ich aus. Da habe ich eine Fehlüberlegung gemacht. Ich habe keine zweiten paar Turnschuhe mitgenommen. Ich stehe also barfuss da in der Dämmerung.

Inferno Triathlon 2008: Team LBADie Teammitglieder treffen ein. Teamfoto und letzte Ratschläge. Der Roadbiker prägt sich mein Bild ein. So mit Badekappe und Neoprenanzug sieht man anders aus als gewohnt. Er fährt mit dem Velo los für seinen Einsatz in Oberhofen. Er kann sich so einfahren.

Ich selber stehe nun im Wasser und warte auf den Startschuss.

Dass ich keine Bojen erkennen kann beunruhigt mich. Es kann offenbar niemand Bojen sehen. Und es wird noch gleich nachgedoppelt, es werden überhaupt keine Bojen aufgestellt, heisst es. Die Kälte steigt langsam von den Füssen hoch in den ganzen Körper. Zum Glück bin ich nicht zu früh ins Wasser gestiegen und habe mich vorher gut eingeschwommen. Das Gesicht netze ich. Kein Problem. Die Brille sitzt. Plötzlich zwei Schüsse hintereinander, ohne Vorwarnung. Ich starte. Neben mir lauter laufende Beine. Das irritiert mich. Warum schwimmen die nicht? Sie sind gleich schnell wie ich. Plötzlich schwimmen alle. Jetzt geht es also richtig los.

Inferno Triathlon Team Trophy: Startvorbereitung  in Thun

Es zieht mich immer leicht nach links und ich korrigiere. Ich will auf keinen Fall zu früh in Richtung Ufer steuern. Die patrouillierenden Kajakfahrer rechts von mir leiten mich. Sie sind orange angezogen. Das gefällt mir. Ich sehe sie gut.

Inferno Triathlon Team Trophy: Schwimmen im Thunersee morgens um 6:30 UhrIn letzter Minute habe ich die Strategie angepasst und habe es aufgegeben, nach Bojen zu suchen. Ein ungutes Gefühl bleibt trotzdem. Ich weiss bis zum Schluss nicht wie gut meine Schwimmlinie wirklich ist. Es ist wie blind zu schwimmen. Die gelben Badekappen sind überall. Ich versuche ihnen zu entkommen. Die roten Badekappen sehe ich kaum. Das sind die Team-Schwimmer.

Meine Atmung ist regelmässig, mein Zug kräftig, die Füsse sind kalt. Der Niesen ist plötzlich klar imposant da und zum Anfassen nahe. Er hat einen weissen Kragen. Hat der Niesen einen Kragen, kann man's wagen . . . Ich schwimme weiter. Es wird immer heller. Das Ufer macht keine Aussagen mehr, wohin ich wirklich schwimmen soll. Einzig ein langgezogener Betonkasten, den hatte ich schon im vorletzten Jahr gesichtet, kann ich ausmachen. Das heisst, dass ich etwa in der Mitte der Strecke angelangt sein müsste.

Und plötzlich erblicke ich doch eine Boje. Ich war erleichtert und erschreckt zugleich. Habe ich etwa die möglichen anderen Bojen vorher verpasst? Ich muss ganz komisch im See herumgeschwommen sein. Doch da kommen mir wieder die patrouillierenen Kajakfahrer in den Sinn und das beruhigt mich. Ich kann doch nicht so falsch geschwommen sein. Ist der Chip noch da? Die Füsse sind so kalt, dass ich nichts mehr spüre. Ich fühle mich ein bisschen verloren. Als ich es merke, zwinge ich mich wieder die Kadenz zu erhöhen und die Beine kräftig zu bewegen. Ich bin wieder voll aktiv. Und noch eine zweite Boje. Das könnte eine Vorinformation für das nahende Ziel sein. Ich schwimme gefühlsmässig weiter in die Richtung wo ich das Ziel vermute. Die Einfahrt zum Ziel ist nicht klar erkennbar.

Und plötzlich überschwimme ich eine Leine. Also bin ich tatsächlich ein wenig zu hoch im Kurs ans Ufer gelangt. Knappe 55 Minuten meine Schwimmzeit. Ist noch akzeptabel, aber keine besondere Zeit. An beiden Oberschenkeln spüre ich beim Aussteigen leichte Krampfansätze am Biceps. Ausserdem fühle ich mich ausser Atem und kämpfe ein wenig mit dem Gleichgewicht. Offenbar habe ich mich voll ausgegeben. Ich beginne zu rennen und bin erstaunt, dass mir das Laufen auf dem letzten Teilstück trotz der dumpfen Füsse keine Mühe bereitet. Das Lauftraining der letzten Monate beginnt sich schon auszuzahlen, stelle ich fest.

Inferno Triathlon Team Trophy: Rennen in die Wechselzone in Oberhofen zum Road BikerDie Schwimmer mit den gelben Badekappen beginnen trabend ihren Neoprenanzug auszuziehen und stehen den Team-Schwimmern im Weg. Ich selber möchte so schnell wie möglich meinen Chip weiterInferno Triathlon Team Trophy: Ziel in Mürrengeben und muss überholen.

Mein Teamkollege nimmt mir den Chip vom Fuss. Mach's guet und tschüss. Weg ist er. Er ist auf Aufholjagd und erreicht Rang 24. Unser Team LBA Nr 656, zwei Frauen und zwei Männer, gelangt ins Ziel auf Rang 33, trotz Regen auf den letzten Kilometern!

Wir sind ein bisschen stolz auf unsere Leistung, auch wenn wir es noch besser machen wollten.

Inferno Triathlon Team Trophy: Team LBA, Nr. 656 am Start

Inferno Triathlon Team Trophy: Wechselzone in Oberhofen, Übergabe des Chips von der Schwimmerin zum  Road Biker

Inferno Triathlon Team Trophy: Wechselzone in Grindelwald, Übergabe des Chips vom Road Biker zur Mountain Bikerin

Inferno Triathlon Team Trophy: Wechselzone in Stechelberg, Übergabe des Chips von der Mountain Bikerin zum Läufer

Inferno Triathlon Team Trophy: Team LBA, Nr. 656 am Ziel


© 2003-2017 SWIMcampus

Comments: Jürg und Sandra Baumeister-Zarro